Am 6. Mai sagte die Polizei, ein Mann aus Nanaimo habe durch einen Bitcoin-Betrug 5,000 US-Dollar verloren. Dies geschah, nachdem er von einem ehemaligen Freund über eine Messaging-Plattform eine Nachricht über eine Investitionsmöglichkeit erhalten hatte.

Der Mann steckte Geld in die Investition und wurde dann aufgefordert, eine Servicegebühr von 5,000 US-Dollar zu zahlen und seine Bankdaten anzugeben, was er auch tat.

Eine Rückkehr auf Investition kam nie und sein Geld war verloren, da Bitcoin-Transaktionen nicht auffindbar waren.

In einem anderen Vorfall kaufte eine Frau bei Wal-Mart Geschenkkarten im Wert von 2,000 US-Dollar, nachdem sie eine Benachrichtigung vom Konto eines Freundes auf Facebook erhalten hatte.

Das Konto wurde kompromittiert und ließ sie glauben, dass der Kauf der Karten sie für einen Zuschuss der „Lions Club International Giving Society“ qualifizieren würde.

Glücklicherweise wird die Bank der Frau das Geld aufgrund ihrer Einreichung a . auf ihre Kreditkarten zurückerstatten Polizeibericht.

Ende Mai wurde eine andere Frau Opfer des üblichen Tech-Support-Betrugs, nachdem sie auf ein…

Lese mehr ...