Über 700,000 £ gehen in Großbritannien täglich durch Banküberweisungsbetrug verloren, ergab die neueste Studie von Welche?.

Die Untersuchung ist Teil einer Forderung nach stärkeren Schutzmaßnahmen, um „einen unfairen und inkonsistenten“ Erstattungsansatz der Branche zu beheben, der derzeit dazu führt, dass weniger als die Hälfte der Verluste an die Opfer zurückerstattet wird.

Laut der Studie gehen die Zahlen von UK Finance in 412.9 Fällen von insgesamt 189,000 Millionen Pfund verloren Betrug bei Banküberweisungen zwischen der Einführung eines freiwilligen Branchenkodex zur Erstattung im Mai 2019 und Ende 2020.

Dies entspricht 707,000 £ pro Tag, 29,000 £ pro Stunde oder 491 £ pro Minute. Allerdings wurden nur 46 % der Verluste nach dem Kodex erstattet.

Infolgedessen wurden den Opfern keine 225 Millionen Pfund zurückerstattet, was bedeutet, dass sie Nettoverluste in Höhe von 384,000 Pfund pro Tag, 16,000 Pfund pro Stunde oder 267 Pfund pro Minute tragen mussten.

Der Code gefolgt von Banken bezüglich der Erstattung in diesen Fällen besagt, dass, wenn der Kunde…

Lese mehr ...